Beitragsseiten

 

2. Polizeigesetz des Kantons Bern - PolG

Seit dem Jahr 2005 gilt im Kanton Bern das revidierte Polizeigesetz (PolG). Die neuen Gesetzesbestimmungen zu Wegweisung und Fernhaltung (Art. 29 ff. PolG) bieten mehr Schutz für Opfer von häuslicher Gewalt. Die Polizei kann die gewalttätige Person aus der Wohnung wegweisen und ihr bis zu 14 Tage verbieten in die Wohnung zurückzukehren („Wegweisung“, „Fernhaltung“) oder den Täter für maximal 7 Tage in Gewahrsam (Art. 32 ff. PolG) nehmen. Dadurch ist es für die gewaltbetroffene Frau unter Umständen möglich, mit ihren Kindern in der gewohnten Umgebung zu bleiben. Will das Opfer das Verbot für den Täter, in die gemeinsame Wohnung zurückzukehren, verlängern, kann es dies beim Zivilgericht beantragen (siehe weiter unten: Zivilrecht).
Nehmen Sie nach einer polizeilichen Intervention so schnell wie möglich mit der Beratungsstelle des Frauenhauses Kontakt auf, wir unterstützen Sie bei der Umsetzung weiterer Schutzmassnahmen.

  • Mehr Informationen zu den polizeilichen Massnahmen finden Sie hier